Multi-Gipskarton

Wie funktioniert das Heiz-Kühlsystem für geschlossene Gipskartondecken?

Auf der Rückseite der Gipskartonplatten werden Heiz-/Kühlelemente installiert, welche mit warmem oder mit kaltem Wasser durchströmt werden.

Im Heizfall nimmt die Gipskartondecke die Wärme aus den Heizschlangen auf und strahlt sie in den Raum ab, wodurch die Oberflächen und die Personen im Raum erwärmt werden. Diese Art der Heizung gleicht dem natürlichen Prinzip der Sonnenstrahlung und wird als angenehm empfunden.

Im Kühlfall nehmen die Heiz-/Kühlelemente aufsteigende Wärme auf und bringen sie aus dem Raum. Die Kühlung geschieht somit nicht nur geräuschlos, sondern auch ohne Zugerscheinungen, was für hohe Behaglichkeit sorgt.

Ein Thermostat oder ein Steuersystem regelt die Temperatur des Wassers in den Rohren entsprechend den Anforderungen des Raumes. Dies ermöglicht eine präzise Steuerung der Raumtemperatur.

Welche Vorteile bietet eine Gipskarton-Heiz-/Kühldecke?

  • Gleichmäßige Temperaturverteilung: Strahlungsheizung und -kühlung sorgen für eine gleichmäßige Temperaturverteilung im Raum, da sie nicht auf die Erwärmung der Luft angewiesen sind.
  • Energieeffizienz: Diese Systeme können energiesparend sein, da sie Wärme oder Kälte gezielt an die Oberflächen und die Personen im Raum abgeben. Die niedrigen Vor- und Rücklauftemperaturen des Systems ermöglichen eine optimale Nutzung moderner Umwelttechniken, etwa einer Wärmepumpe.
  • Ästhetik: Gipskartondecken sind in der Regel ästhetisch ansprechend gestaltet und tragen zur Verbesserung des Raumdesigns bei.
  • Geringe Geräuschentwicklung: Im Vergleich zu herkömmlichen Gebläse- oder Lüftungssystemen sind Heiz- und Kühlsysteme für Gipskartondecken oft leiser.
  • Individuelle Kontrolle: Jeder Raum kann individuell gesteuert werden, um unterschiedliche Temperatureinstellungen zu ermöglichen.

Wie die Multi-GK-Decke von wg-plan aufgebaut?

Die Heiz-/Kühlelemente des Multi-GK-Systems werden zwischen den Feinrostprofilen der Unterkonstruktion eingehangen und mit dieser verbunden. Parallel werden die Heiz-/Kühllschlangen miteinander zu passenden Regelkreisen verschlaucht und an die Hausverrohrung angeschlossen. Hier empfehlen wir zur Vereinfachung der Ventilinstallation und optimalen Steuerung der Heiz-/Kühldecke die Verwendung unserer Kompaktstation als Übergangzwischen Hausverrohrung und Multi-GK-Decke.

Ist die Verrohung installiert, wird die Decke mit Thermo-Gipskartonplatten (mit oder ohne Graphitanteil) beplankt und verspachtelt.

Die Heiz-Kühlelemente liegen anschließend vollflächig auf der GK-Platte auf, um einen optimalen Wärmeübergang sicherzustellen.

Eine Besonderheit Multi-GK-System von wg-plan: zur Steigerung der Leistung wird durch die Heiz-Kühlelemente auch die Unterkonstruktion aktiviert.

Anwendungsgebiete einer Multi-GK-Decke

GK-Heiz-/Kühldecken werden häufig in Bürogebäuden, Krankenhäusern, Schulen, Hotels und anderen kommerziellen Gebäuden eingesetzt, um den Raumkomfort zu steigern und den Energieverbrauch zu optimieren. Sie können auch in Wohngebäuden installiert werden, insbesondere in Regionen mit heißen Sommern oder Dachgeschossen.

Aufgrund der mittleren Wärmeleitfähigkeit von Gipskarton, sind Heiz-/Kühldeckensysteme für Gipskartondecken dafür geeignet mittlere Wärmelasten abzuführen. Bei höheren Leistungsanforderungen empfehlen wir die Installation von einem Metalldeckensystemen oder Heiz-/Kühlsegeln

Technische Daten

Kühlleistung nach DIN EN 14240, 8 K

Thermoplatte
ohne Graphitanteil: 65 W/m2
mit Graphitanteil: 73 W/m2

Heizleistung nach DIN EN 14037, 15 K

Thermoplatte
ohne Graphitanteil: 96 W/m2
mit Graphitanteil: 105 W/m2

Alle weiteren technischen Daten finden Sie in unserem Prospekt

Referenzobjekte

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Kontakt